Endoskopie

Die Endoskopie ist ein modernes diagnostisches Verfahren, welches der minimal-invasiven visuellen Darstellung innerer Organe und Körperhöhlen dient.

Durch die Entwicklung leistungsfähiger, hochauflösender Miniaturkameras können die Bilder auf Monitoren wiedergegeben werden. Die digitale Dokumentation ermöglicht es, die Befunde sowohl dem Tierbesitzer als auch dem überweisenden Haustierarzt als Bilddatei auszuhändigen.

Unser mobiles (und daher auch in der Pferdepraxis einsetzbares) modernes Videoendoskop ist in drei Ebenen flexibel steuerbar und verfügt über einen Arbeitskanal, durch den z.B. Greif- oder Biopsiezangen eingeführt sowie Flüssigkeiten eingebracht oder abgesaugt werden können.

Aufgrund dieser „Ausstattung“ unseres Videoendoskopes wird einerseits die visuelle Darstellung folgender Organe ermöglicht:

  • des Magens (Gastroskopie)
  • des Darmes (Duodenoskopie/ Rektoskopie)
  • der Lunge (Bronchoskopie)
  • der Harnblase (Cystoskopie)
  • des weiblichen Genitaltraktes (Hysteroskopie/Vaginoskopie)
  • der Bauchhöhle (Laparoskopie)

Diese (visuelle Darstellung) ist oftmals verbunden mit einer Probenentnahme des jeweiligen Organs und deren anschließenden pathohistologischen und/oder mikrobiologischen Untersuchung. Auf diesem Weg können Differentialdiagnosen (z.B. entzündlich-, infektiös-, allergisch oder tumorös- bedingte Ursachen) verifiziert werden.

Andererseits dient unser flexibles Endoskop durch den Einsatz spezieller Greifzangen zur Extraktion von Fremdkörpern, so dass folglich in vielen Fällen ein operativer Eingriff vermieden werden kann.

Kommentare sind geschlossen