News

Liebe Patientenbesitzer,

im Folgenden möchten wir Sie über die innovative und für ihr Tier besonders schonende Möglichkeit zur Tumorbehandlung informieren:

Die dendritische Zelltherapie mit PetBioCell

In Zusammenarbeit mit PetBioCell [Link zu https://www.petbiocell.de] bieten wir Ihnen und Ihrem Vierbeiner die moderne Therapiemöglichkeit, Tumore und Krebs mithilfe körpereigener Immunzellen des Tieres schonend zu behandeln.

Die Zusammenarbeit mit PetBioCell

Seit Beginn unserer tierärztlichen Tätigkeit bestand der enge Kontakt zu Dr. Grammel, der die dendritische Zelltherapie in seiner Tierärztlichen Klinik in Osterode am Harz entwickelte. So verfolgten und unterstützten wir bereits die ersten Schritte der dendritischen Zelltherapie und führten diese gemeinsam mit dem PetBioCell Labor durch.

Behandelt werden Hunde, Katzen und Pferde mit den verschiedensten Tumorerkrankungen.

Das Verfahren der Immuntherapie

Aus einer Blutprobe des Tieres werden die dendritischen Zellen kultiviert, woraus dann eine Injektionslösung (auch Vakzin genannt) hergestellt wird. Das hergestellte Vakzin wird dem Tier intracutan appliziert. Zurück im Blutkreislauf des Vierbeiners sollen die dendritischen Zellen die körpereigene Immunantwort verbessern und somit die Zerstörung von entarteten Zellen einleiten sowie deren Wachstum hemmen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Therapiemethoden ist die Behandlung mit der Immuntherapie ungefährlich für Sie als Besitzer und besonders schonend für Ihr Tier, da keine Giftstoffe angewandt werden, die Ihren Vierbeiner zusätzlich schwächen könnten.

Der Einsatz der dendritischen Zelltherapie

Die dendritische Zelltherapie kann als Alleintherapie, beispielsweise bei inoperablen Tumoren, zum Einsatz kommen. In vielen Fällen wird sie aber auch nach der chirurgischen Entfernung des Tumorgewebes angewandt, um vermeintlich verbliebene Tumorzellen zu bekämpfen und um die Wahrscheinlichkeit eines Rezidivs (also das Wiederauftreten des Tumors) zu reduzieren.

Auch als Begleittherapie zur Bestrahlungstherapie kann die Behandlung mit dendritischen Zellen eingesetzt werden.

Bei Fragen zur dendritischen Zelltherapie steht Ihnen unsere Praxis wie auch PetBioCell gerne beratend zur Seite und begleiten Sie intensiv während der gesamten Therapiezeit Ihres Lieblings.


Liebe Patientenbesitzer,

der Frühling steht vor der Tür!

Mit den ersten wärmenden Sonnenstrahlen erwachen auch zahlreiche Plagegeister, wie z.B. Zecken und bestimmte Mückenarten aus ihrer Winterpause. Schon im niederen Temperaturbereich begeben sie sich zur Nahrungsaufnahme auf die Suche nach geeigneten Wirten, wie z.B. Ihrem Hund, Ihrer Katze oder auch Ihres Pferdes, aber auch andere Säugetiere werden nicht verschmäht.

Jetzt ist es an der Zeit geeignete und wirksame Prophylaxemaßnahmen anzuwenden!

Diverse gut verträgliche, repellierend und abtötend wirkende Präparate, wie Spot-ons, Halsbänder und auch Tabletten verhindern bereits die meisten Zeckenbisse und Stiche der diversen Mückenarten wirkungsvoll über Wochen und verringern somit das Risiko einer Infektion mit Borrelien, Ehrlichien, Anaplasmen, Leishmanien oder auch Babesien bei Ihrem lieben Vierbeiner.

Ein Schutz vor den möglichen Erkrankungen der Borreliose und Leishmaniose (Hund) sowie des West-Nil-Viruses (Pferd) ist zusätzlich mittels Impfung möglich.

Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gerne über die bei Ihrem Tier sinnvolle Zecken- und Stechmückenprophylaxe sowie mögliche Impfprophylaxe.

 

Ihr Praxisteam



Aktuelles zum Thema Welpenhandel

Illegaler Welpenhandel

 


Aktuelles zur Impfung

FlyerImpfungen


Liebe Katzenbesitzer,

 

am 07.07.2017 ist vom Rhein-Sieg-Kreis die neue Verordnung zum Schutz freilebender Katzen veröffentlicht worden. Ab diesem Tag besteht für Freigängerkatzen sowohl eine Kastrations- als auch eine Kennzeichnungs- und Registrierungspflicht. Für alle weiteren Infos steht Ihnen in dem unten angeführten Link die Verordnung zur Einsicht zur Verfügung.

Bei Fragen oder Terminvereinbarungen stehen wir Ihnen gerne beratend zur Seite.

Verordnung zum Schutz freilebender Katzen RSK

Kommentare sind geschlossen